Skip to main content

Wie funktioniert ein Räucherofen?

Grundsätzlich ist die Bedienung von einem Räucherofen sehr einfach. Man schaltet ihn, entsprechend der Betriebsarten, hängt das Räuchergut in den Ofen, das Räuchermehl fängt an zu verdampfen und der Rauch entsteht. Je nach Dauer kann man das Räuchergut aus dem Ofen nehmen und kalt oder heiß genießen. Aber doch ist es besser, wenn man seinen Räucherofen schon etwas besser kennt, um ihn auch immer perfekt zu bedienen.

Aufbau des Räucherofens

So muss man wissen, dass der Räucherofen einen Brennraum hat, dieser ist immer unten, denn schließlich geht es darum, Rauch zu erzeugen, der dann durch das ganze Gerät strömt und das Räuchergut von allen Seiten gut einräuchert. In fast allen Geräten erzeugt man den Rauch mit Holz, Kohle, Räuchermehl oder auch Spiritusbrennern.

Garraum

Über den Brennraum ist meist sofort der Garraum zu finden, damit der Rauch es trotzdem nicht ganz so weit hat. Je nach Größe gibt es meist Auflage, wo man das Räuchergut hinlegen kann oder aber auch Stangen, um es aufzuhängen. Manche Räucheröfen haben beides integriert und man kann frei wählen, wie man es gerne nutzen möchte. Zu empfehlen wäre auf jeden Fall, das Räuchergut zu hängen, denn nur so kann der Rauch ungehindert überall eindringen. Dafür darf das Räuchergut aber nicht zu nahe beieinander hängen!

Fettpfanne

Nun gebe es noch die Fettpfanne, die in jedem Räucherofen zu finden ist. Denn mit ihr fängt man das tropfende Fett auf, welches vom Fisch oder Fleisch abgesondert wird. Nach dem Räuchern entfernt man die Fettpfanne  und reinigt sie auch. Zum Schluss sei gesagt, das natürlich auch jeder Räucherofen eine Öffnung hat, ob man ihn nun ganz öffnen kann, ob es eine Schublade ist oder anderes.

Temperaturregelung

Die meisten Öfen haben eine Tür und daran befindet sich auch ein Drehknopf, um die Temperatur zu regeln und auch eine Zeitschaltuhr, damit der Räucherofen so lange geschlossen bleibt, bis das Räuchergut fertig ist. Vor allem bei elektrischen Öfen ist die Zeitschaltuhr zu finden.

Wenn man den Räucherofen besser kennt, kann man ihn natürlich auch perfekter bedienen und für sich nutzen. Daher muss man wissen, wie er aufgebaut ist und wie er genutzt wird. Mit der Zeit werden auch Laien immer perfekter arbeiten können und perfektes Räuchergut für sich nutzen können.

Man muss nur lernen, die vorhandenen Räucherverfahren perfekt für sich einzusetzen, damit man auch wirklich gelungene Lebensmittel für sich nutzen kann. Aber da jedem Ofen eine Bedienungsanleitung beiliegt, ist dies gar nicht so schwer und man kann seinen Ofen gut bedienen!