Skip to main content

Räuchermehl

Wer Fleisch oder Fisch räuchern will, der sollte für ein tolles Raucharoma die besten Räuchermehle nutzen. Beim Räuchermehl handelt es sich um gemahlenes Holz. Dieses kann entweder pur verwendet werden oder dem Holzmehl werden vor dem Räuchern verschiedene Zusätze beigemengt. So können Alkohol oder verschiedenste Kräuter dem Fleisch oder Fisch eine besondere Räuchernote geben.

Fertige Mischungen wie Kräuter der Provence, Basilikum, Wacholder oder Orange können im Handel erworben werden. Räuchermehl gibt es in unterschiedlichen Körnung, sodass man feine, mittelfeine oder auch grobe Räuchermehle kaufen kann.

Je nach Körnung kann das Räuchermehl für die verschiedenen Räuchermethoden verwendet werden. Holzarten wie Buche sind als Räuchermehl besonders beliebt, aber es gibt auch viele andere Holzarten die verwendet werden. Beim Räuchern wird auf harzarme Holzarten gesetzt, weil diese für den Menschen gesünder sind.

Wie wird Räuchermehl angezündet?

Wer diese Frage stellt, der wird die unterschiedlichsten Antworten erhalten. Der Kenner setzt auf Materialien die eine lange Brenndauer haben. So ist eine brennende Eierpappe oder ein Bierdeckel immer eine patente Idee, denn es dauert eine längere Zeit bis das Räuchermehl angezündet ist. Viel besser ist ein Gaslötstift oder ein Gasbrennerstift. Dieser hält die heiße Flamme über mehrere Minuten und so kann das Räuchermehl bestens angezündet werden.

Wie bringe ich Räuchermehl zum Glimmen?

Damit das Räuchern funktionieren kann, muss das Räuchermehl mit einer heißen Flamme zum Glimmen gebracht werden. Der Räucherkenner kennt den Trick mit einem Bierdeckel oder einer Eierpappe, sodass man eine Flamme hat, die solange hält, bis das Räuchermehl glimmen wird.

Aber noch besser ist die Nutzung von Gasbrennerstift oder Gaslötstift, der eine heiße Flamme über viele Minuten garantiert. So kann man wirklich sicher sein, dass Räuchermehl glimmen kann. Wichtig ist aber auch, dass im Räucherschrank für das Glimmen genügend Sauerstoff vorhanden ist. Nur so kann Räuchermehl glimmen und die Räucherware erhält ein wunderbares Aroma und einen tollen Geschmack.

Welche Holzsorten werden beim Räuchermehl verwendet?

Wer die verschiedensten Fischarten räuchern will, der wird immer wieder lesen, dass Räuchermehl aus Buche einfach ideal ist. Aber es gibt auch andere Räuchermehl Sorten, die aus edlen Hölzern wie Fichte, Kirsche oder Erle bestehen. Selbst hochwertige Holzarten wie Eiche oder sogar Birke, Erle, Ahorn oder Weide werden zu Räuchermehl verarbeitet.

Je nach Holzart kann das Räuchermehl für die verschiedensten Arten des Räuchern verwendet werden. Selbst alte Whiskyfässer bieten wunderbares Holz, dass als besondere Spezialität zu Räuchermehl verarbeitet wird. Der Kenner wird aber auf harzreiche Holzarten wie die Tanne verzichten, weil diese beim Räuchern krebserregende Stoffe freisetzen.

Was ist besser beim Räuchern – Räuchermehl oder Räucherspäne?

Besieht man sich die Möglichkeiten der Verwendung, so sind beide Arten fürs Kalt- und Heißräuchern geeignet. Der Fachmann verwendet gerne Räucherspäne, weil die Anwendung weniger Arbeit macht und es wird auch weniger Schmutz beim Räuchern entstehen. Der Gourmet mag gerne Räuchermehl, weil so ein besonderer Räuchergeschmack zu genießen ist.

Welches Räuchermehl nimmt man zum Kalträuchern?

Der Kenner weiß, dass es beim Räuchermehl Produkte mit verschiedenen Körnungen gibt. Wer Kalträuchern will, der muss auf Räuchermehl achten, dass eine besonders grobe Körnung hat, denn so können extrem niedrige Temperaturen entstehen.

Eignet sich Räuchermehl zum Warm und Heißräuchern?

Fürs Warm- und Heißräuchern ist Räuchermehl auch bestens geeignet. Hierbei wird der Kenner zu einem Räuchermehl greifen, dass durch eine feine Körnung ideal für heiße Temperaturen ist.

Welches Räuchermehl nimmt man für

Schinken

Für das traditionelle Räuchern von Schinken wird gerne Holz wie Buche verwendet. Der Kenner wird auf harzreiche Hölzer verzichten, sodass eine Holzart wie Tanne nicht zur Anwendung kommt. Dies hat gesundheitliche Gründe, weil diese Räuchermehle beim Räuchern krebserregende Stoffe freisetzen.

Forellen

Feines Räuchermehl aus Buche ist für diesen Fisch einfach ideal.

Lachs

Feines Räuchermehl aus Buche kann hier bestens verwendet werden. Es gibt Shops, die spezielle Räuchermehle für Lachs, Forelle und Aal anbieten.

Welches Räuchermehl nimmt man für den Tischräucherofen?

Wer fürs Räuchern einen Tischräucherofen nutzen will, der muss immer nur wenige Esslöffel feines Räuchermehl einfüllen. Kenner nehmen hier gerne für Fisch oder Fleisch Produkte aus Buchenholz. Es können aber auch Birke, Ahorn, Erle oder Weide verwendet werden.

Wo kann man Räuchermehl kaufen?

Wie bei ganz vielen Produkten lohnt heute auch beim Räuchermehl der Blick ins Internet, wo in vielen Shops auch ganz besondere Räuchermehle wie zum Beispiel das Whiskey Oak, dass aus dem Holz alter Whisky Fässern gefertigt wird. Wer sich auf die Suche nach einem Shop in seiner Nähe macht, der sollte nach dem nächsten Baumarkt schauen, wo in der Regel auch Produkte fürs Räuchern vorrätig sein sollten.

Der Angler wird einfach mal bei seinem Lieblingsshop vorbeischauen, denn Anglergeschäfte haben oftmals auch Räuchermehl immer im Sortiment. Wer auf dem Land oder in der Stadt beim Metzger kauft, der sollte hier nach Räuchermehl fragen, denn dies könnte hier immer zum Angebot im Laden gehören. Im Internet lassen sich außergewöhnliche Holzarten leichter finden, wer sich aber auf das beliebte Buchenholz verlässt, der kann dies stets im normalen Handel wie einer Fleischerei oder dem Angelshop finden.

Wie lange ist Räuchermehl haltbar?

Die Haltbarkeit wird auf der Verpackung der unterschiedlichsten Produkte notiert sein. Wer Räuchermischungen kauft, der sollte auf einen schnelleren Verbrauch des Räuchermehl achten, denn nur so kann ein optimales Räucherergebnis erzielt werden. Als reines Naturprodukt können Nutzdauer von mehreren Jahrne üblich sein.