Skip to main content

Kräuter zum Räuchern im Tischräucherofen

Zum Räuchern im Tischräucherofen eignen sich viele einheimische Kräuter. Der Rauch hat je nach verwendetem Kraut einen bestimmten Duft und die dementsprechende Wirkung, somit lassen sich einzelne Kräuter auch gezielt einsetzen. Schon immer hatte das Räuchern einen bedeutenden Platz in der Menschheitsgeschichte. Der aufsteigende Duft spielt eine entscheidende Rolle für das Unterbewusstsein und wirkt auf den Menschen selbst. Meist wird das ganze Kraut zerkleinert und getrocknet und die Duftnoten sind höchst unterschiedlich. Kräuter Laden neben fertig gekauften Kräutern auch zum eigenen Experimentieren ein.

Einheimische Kräuter zum Räuchern

In der Räucherschale schaffen Quarzsand oder Salz eine deutlich bessere Basis fürs Räuchern. Indem man auf die Kohle Sand streut, wird der direkte Kontakt zwischen Räucherware und Glut gemindert. Aber Achtung muss sein, weil die Kräuter bei zu großer Hitze verbrennen oder verpuffen. Viele einheimische Kräuter sind seit jeher in Gebrauch als wirksame Räuchermittel. Sie sollen immer nur die nötige Menge zerkleinern, die gleich verbraucht wird. Baldrianwurzeln, Holunderbeeren und -wurzeln, Früchte und Blätter von Thujen, Mistelbeeren, Blätter und Beeren vom Wacholder sowie Wurzeln vom Wermut sind gut bekannte Kräuter zum Räuchern im Tischräuferofen, die man im Herbst sammeln kann.

Welche Kräuter haben welche Wirkung?

  • Die Kamillenblüte gibt von sich Geborgenheit und Wärme ab
  • Lavandel entspannt, bringt Klarheit und beruhigt
  • Mariengras ist harmonisch, tröstend und duftet herrlich nach frischem Heu
  • Salbei wirkt säubernd, desinfizierend und fördert die Konzentration
  • Mädesüß hilft altes loslassen und macht mutig neues zu beginnen
  • Tannennadeln sind schützend, reinigend und nervenstärkend
  • Johanniskraut schützt gegen Traurigkeit, Dunkelheit, Melancholie und Angst
  • Thymian kräftigt und stärkt Willen sowie Selbstvertrauen
  • Lorbeer, Fichtenharz und Schafgarbe fördern visionäre Gedanken und haben einen sehr angenehmen Duft
  • Räucherballen aus Beifuß oder Wermut sollte man im Sommer aufwickeln und trocknen.